Tag Archives: SGB

LB-Newsletter 2013/09

20 Sep

  

LEHRSTELLENBÖRSE

1. Du suchst eine Lehrstelle? – Schreibe gratis Dein eigenes Lehrstellengesuch aus! (lesen…)

2. Sie suchen Lernende? – Schreiben Sie gratis Ihre Lehrstelle(n) aus! (lesen…)

3. Ihre Lehrstellenseite im St. Galler Tagblatt (lesen…)

4. Lehrstellenbörse in beruflichen und sozialen Netzwerken (lesen…)


BERUFSWELT

5. Bergauf – Ein nicht ganz alltäglicher Beruf (lesen…)

6. Von RecyKLING zu Recyclist/-in (lesen…)

7. Lexikon der Berufsbildung (lesen…)

8. Ratgeber: „Ich kenne meine Rechte“ (lesen…)

9. ESAF 2013 – Die etwas andere Rangliste… (lesen…)


MEDIENBERICHTE

10. WorldSkills Leipzig 2013 – Die Schweiz ist die zweitbeste Nation (lesen…)

11. Zeitungsartikel im August 2013 (lesen…)

12. Neuigkeiten PANORAMA.aktuell (lesen…)


STUDIEN

13. Dossiers zu „Lehrlingsmangel“ und „Talentmanagement in der Berufsbildung“ (lesen…)

14. JUVENIR 2.0 – Die erste grosse Entscheidung – Wie Schweizer Jugendliche eine (Berufs-)Ausbildung wählen (lesen…)


VERANSTALTUNGEN

15. Berufsmessen (lesen…)

16. Nationaler Zukunftstag – 14.11.2013 (lesen…)

17. tunZürich.ch an der Züspa vom 23. bis 27. September 2013 (lesen…)

18. Tüfteln.ch – 1. TüftelCamp der Schweiz vom 8. bis 10. Oktober 2013 (lesen…)


PROJEKTE

19. Know-Now schafft Chancengleichheit (lesen…)

20. Workcamp Switzerland – Andere Ferien: Kultur – Austausch – internationale Workcamps (lesen…)

21. fRilingue – Sprachcamp Leysin im Herbst (lesen…)


LEHRSTELLENBÖRSE

1.Du suchst eine Lehrstelle? – Schreibe gratis Dein eigenes Lehrstellengesuch aus!

Du bist auf der Suche nach einer Lehrstelle? Dann hast du bei uns u.a. folgende Möglichkeiten: 

1.    Schreibe dein eigenes Lehrstellengesuch kostenlos auf www.lehrstellenboerse.ch aus.

Anleitung: FAQ – Kennen Sie bereits unsere Anleitungen? – Hier werden Sie geholfen…

2.    Suche nach offenen Lehrstellen auf http://www.lehrstellenboerse.ch/offers

3.    Werde Fan unserer Facebook-Seite (www.facebook.com/lehrstellen) und mach dort auf dich aufmerksam.

4.    Werde Gruppenmitglied auf Facebook, profitiere von den dortigen Tipps und tausche dich mit anderen Lehrstellensuchenden aus.

5. Füge deinem Facebook-Profilbild unser PicBadge-Button „Bildet mich aus!“ hinzu und animiere deine Freunde mitzuhelfen, um auf dich aufmerksam zu machen.

6.    Besuche unseren Youtube-Kanal und informiere dich dort über mögliche Berufe

7.    Nutze die Linksammlung und lade das „1×1 der Lehrstellensuche“ (Pdf-Datei) sowie die wichtigsten Adressen unter „ Berufswahl & Lehrstellensuche“ herunter.

8.    Abonniere unseren Newsletter auf www.lehrstellenboerse.ch

9.    Stell uns Fragen via info@lehrstellenboerse.ch

 

Du suchst keine Lehrstelle mehr?

Dann schreib uns kurz ein Mail, damit wir dich austragen können und informiere bitte deine Freunde/Bekannte, welche noch auf der Suche sind, dass es uns gibt…


2.   Sie suchen Lernende? – Schreiben Sie gratis Ihre Lehrstelle(n) aus!

Sie sind auf der Suche nach Lernenden? Dann haben Sie bei uns u.a. folgende Möglichkeiten:

1.    Tragen Sie Ihre Lehrstelle(n) kostenlos auf www.lehrstellenboerse.ch ein.

Anleitung: FAQ – Kennen Sie bereits unsere Anleitungen? – Hier werden Sie geholfen…

2.    Abonnieren Sie den Lehrstellenbörse-Newsletter

3.    Nutzen Sie die Linksammlung

4.    Suchen Sie in den bestehenden Gesuchen nach Jugendlichen, die an Ihrem (oder einem verwandten) Beruf interessiert sind – und kontaktieren Sie sie.

5.    Werden Sie Gruppenmitglied auf XING, Linkedin und/oder Facebook und tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus.

6.    Teilen Sie den Link zu Ihrem Firmenprofil/Ihren Lehrstellen(n) auf unserer Facebook-Fanseite und in Ihrem eigenen Facebook-Profil (falls vorhanden), damit Ihre Freunde mithelfen, Ihre Lehrstelle(n) zu streuen.

7. Fügen Sie Ihrem Facebook-Profilbild unser PicBadge-Button „Wir bilden Lernende aus!“ hinzu und animieren Sie Ihre Facebook- Freunde mitzuhelfen, um auf Sie aufmerksam zu machen.

8.    Gerne streuen wir Ihre Lehrstelle auch via unserem Twitter-Profil (@lehrstelle) – Senden Sie uns kurz den Link zu Ihrem Firmenprofil/Ihren Lehrstellen(n).

9.    Sie haben weitere Fragen? info@lehrstellenboerse.ch


3.   Ihre Lehrstellenseite im St. Galler Tagblatt

Im September starteten wir wieder mit den wöchentlichen Lehrstelleninseraten im St. Galler Tagblatt. Das St. Galler Tagblatt stellt diese Lehrstellenseite grosszügigerweise kostenlos zur Verfügung. Sie bieten im Kanton St. Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden oder Appenzell Ausserrhoden eine Lehrstelle an?

Bei Interesse reservieren wir Ihnen gerne einen Platz in den nächsten Ausgaben. Bitte beachten Sie, dass bereits über 500 Unternehmen aus diesen vier Kantonen bei uns registriert sind und wir nach dem Prinzip „dr Schnäller isch dr Gschwinder“ verfahren.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Angebot: Ihre Lehrstellenseite im St. Galler Tagblatt – so funktioniert es! (PDF-Datei)

Bei Interesse (oder Fragen) schreiben Sie mir bitte ein Mail (!) an sabine.utiger@lehrstellenboerse.ch mit Ihrem Firmenlogo und dem Link zu der bei uns ausgeschriebenen Lehrstelle(n). Wir werden Sie dann kontaktieren, um den Erscheinungstermin zu planen.


4.   Lehrstellenbörse in beruflichen und sozialen Netzwerken

Ob auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter,  Youtube oder beruflichen Netzwerken wir XING, Linkedin oder Google+ – wir bleiben dort gerne mit Ihnen in Kontakt und/oder versorgen Sie mit Neuigkeiten/Tipps aus dem Lehrstellenmarkt.

Hier zum Überblick: Lehrstellenbörse in beruflichen und sozialen Netzwerken


BERUFSWELT 

5.   Bergauf – Ein nicht ganz alltäglicher Beruf

https://i1.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/seilbahnmechatroniker01.JPG

Seit August 2006 bildet das Ausbildungszentrum Seilbahnen Schweiz in Zusammenarbeit mit den Seilbahnbetrieben Seilbahn-Mechatroniker EFZ (4-jährige Lehre) sowie Seilbahner EBA
(2-jährige Lehre) aus. Die Lernenden mit französischer Muttersprache besuchen das Centre de formation professionnel in Sion.

Gondelbahn, Sessellift, frische Luft, Elektrotechnik, Mechanik, Pisten-Bully, kalte Hände, Action, Arbeiten in luftigen Höhen, braunes Gesicht, sportlich, ausdauernd, verantwortungsbewusst, selbständig, freundlich, Drehbank, Fräsmaschine, Bohren, Schleifen… dies sind nur einige Eigenschaften, die in Zusammenhang mit den Seilbahnberufen stehen.

Haben Sie Interesse einen abwechslungsreichen, vielseitigen und spannenden Beruf zu erlernen, dann liegen Sie mit dem Seilbahn-Mechatroniker EFZ/Seilbahner EBA goldrichtig.

Weitere Informationen zu den Seilbahnberufen sowie Adressen von freien Lehrstellen finden Sie auf unter http://www.seilbahnen.org/Seilbahnlehren.html und auf Facebook unter Ausbildungszentrum SBS. Benötigen Sie zusätzliches Material oder haben Sie Fragen, kontaktieren Sie uns, gerne sind wir für Sie da.


6.   Von RecyKLING zu Recyclist/-in

Am 07. September 2013 fand zum dritten Mal der Tag der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kanton Bern statt. Ziel dieses Tages war, der Öffentlichkeit die offene Kinder- und Jugendarbeit näher zu bringen. Dabei war das desjährige Thema:

RecyKLING – Bau die verrücktesten Musikinstrumente aus Schrott.

Die tollsten musikalischen Darbietungen wurden prämiert. Die Gewinner-Fachstelle erhielt ein Preisgeld zu Gunsten von Projekten mit Kindern/Jugendlichen. Die kreativsten Teams haben ein Video eingeschickt. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall:

Doch was hat das nun mit der Lehrstellenbörse zu tun?

Habt ihr gewusst, dass es auch den Beruf als Recyclist/-in gibt?

Hier gibt’s alle nötigen Informationen / http://www.r-suisse.ch / www.recyclist.ch


7.   Lexikon der Berufsbildung

https://i2.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/11572-11937-1-bild-lexikon.jpg

Das Lexikon ist das Referenzwerk für die Begriffswelt der Berufsbildung: Es enthält 229 Stichwörter, die in kurzen und informativen Texten beschrieben werden. Deshalb ist es unentbehrlich für Berufsbildner/innen, für Fachleute der Berufsbildung, für Lernende, für Berufsfachschullehrer/innen und für Berufsberater/innen.

Zum Lexikon


8.   Ratgeber: „Ich kenne meine Rechte“

https://i1.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/rechte.jpg

Im Ratgeber «Ich kenne meine Rechte» findet man alle wichtigen rechtlichen Informationen die junge Arbeitnehmende und Lehrlinge brauchen.

·         Zum Inhaltsverzeichnis

·         Download des Ratgebers als PDF

·         Ratgeber gedruckt bestellen (4 Franken pro Exemplar) per Email an info@sgb.ch 

·         Weitere Informationen


9.   ESAF 2013 – Die etwas andere Rangliste…

Am 1. September hat sich Matthias Sempach auf beeindruckende Art und Weise den Titel des Schwingerkönigs erschwungen. Von den 278 Teilnehmern wurden 42 mit dem eidg. Kranz ausgezeichnet.

Uns interessiert natürlich, welche Berufe die Kranzschwinger ausüben und so haben wir die offizielle Rangliste um eine Spalte, mit dem Beruf, erweitert. Hier gibt es die etwas andere Rangliste…


MEDIENBERICHTE

10.               WorldSkills Leipzig 2013 – Die Schweiz ist die zweitbeste Nation

https://i1.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/Leipzig2013_30374.jpg

Die 39 Schweizer Kandidatinnen und Kandidaten holen an den Berufs-Weltmeisterschaften in Leipzig insgesamt 17 Medaillen. Das Swiss Team erarbeitet sich damit den sensationellen zweiten Rang in der Nationenwertung und bleibt mit Abstand beste europäische Nation. Mit neun Gold-, drei Silber-, fünf Bronzemedaillen sowie 18 Diplomen belegt die Schweiz an den Berufs-Weltmeisterschaften in Leipzig den zweiten Gesamtplatz.

Weitere Informationen / Video- und Audio-Material / Resultate


11.               Zeitungsartikel im August 2013:

Im vergangenen Monat gab es zahlreiche Zeitungsartikel rund um die Berufsbildung. Hier eine Auswahl: Berufsbildung in den Medien (August 2013)


12.               Neuigkeiten PANORAMA.aktuell

Die interessantesten Neuigkeiten für Sie herausgepickt:

Anleitung für die Berufslehre von Sans-Papiers

(fb) Seit dem 1. Februar 2013 können Jugendliche Sans-Papiers in der Schweiz unter bestimmten Bedingungen eine Berufslehre machen. Die Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen hat eine Anleitung für Jugendliche, Familien und Arbeitgeber herausgegeben. Sie enthält insbesondere die verschiedenen Voraussetzungen, die von den Jugendlichen erfüllt sein müssen, bevor sie eine Berufsbildung absolvieren können.

Quelle: PANORAMA.aktuell 2013-15

 

Lehrvertragsformular: leicht überarbeitet und neue Funktion

(Kn) Das Lehrvertragsformular wurde per Ende August 2013 aktualisiert und gilt für Lehrverträge, die für das Schuljahr 2014/15 abgeschlossen werden. Das neue Lehrvertragsformular, detaillierte Angaben zu den Anpassungen und weitere Informationen können auf dem Portal berufsbildung.ch von der Themenseite für den Lehrvertrag heruntergeladen werden. Neu steht eine Seriendruck-Version, die nach einer Testphase verabschiedet wurde, als zusätzliches Angebot zur Verfügung.

Quelle: PANORAMA.aktuell 2013-14
 

Neue Internetseite für die Validierung von Bildungsleistungen

(pyp) Die neu gestaltete Internetseite validacquis.ch richtet sich an alle Personen, die einen Berufsabschluss für Erwachsene erreichen möchten. Je nach Interesse werden sie zu den Plattformen berufsberatung.ch oder berufsbildung.ch geführt.

Quelle: PANORAMA.aktuell 2013-14
 
Suva-Kampagne für eine sichere Lehrzeit

(nim) Jedes Jahr erleiden rund 25’000 Lernende einen Berufsunfall, wovon durchschnittlich drei tödlich enden. Jährlich verunfallt also rund jeder achte Lernende. Die Suva hat deshalb die Präventionskampagne „Sichere Lehrzeit“ gestartet. Ziel ist es, die Unfallzahlen Lernender in den nächsten zehn Jahren zu halbieren.

Quelle: PANORAMA.aktuell 2013-14

STUDIEN

13.               Dossiers zu „Lehrlingsmangel“ und „Talentmanagement in der Berufsbildung“

Blogbeitrag von Frau Prof. Dr. Margrit Stamm, Professorin em. für Erziehungswissenschaft der Universität Fribourg

„Weshalb der Import von Lehrlingen aus Südeuropa problematisch ist“ (31.08.2013)

 
Dossiers:

14.               JUVENIR 2.0 – Die erste grosse Entscheidung – Wie Schweizer Jugendliche eine Ausbildung wählen.

Der Schweizer Berufsnachwuchs ist höchst zufrieden und Geld spielt längst nicht die Hauptrolle bei der Berufswahl. Zu diesem Ergebnis kommt die zweite repräsentative Schweizer Jugendstudie der Jacobs Foundation. Die Studie widmet sich der Ausbildungswahl und im Zentrum der Befragung stehen Jugendliche, die sich für eine berufliche Ausbildung entscheiden. www.juvenir.ch


VERANSTALTUNGEN

15.               Berufsmessen

Überblick über die Berufsmessen im Herbst/Winter 2013 in der Schweiz: In unserem Blog / auf Facebook


16.               Nationaler Zukunftstag – 14.11.2013

Am Donnerstag, 14. November 2013, findet der Nationale Zukunftstag statt. Für Mädchen und Jungen eine Möglichkeit zum Seitenwechsel; für Betriebe und Branchen eine Gelegenheit, künftige Fachkräfte zu gewinnen.


17.               tunZürich.ch an der Züspa vom 23. bis 27. September 2013

https://i0.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/tunzuerich-logo.pngDie Erlebnisschau mit naturwissenschaftlichen und technischen Experimenten zum Mitmachen und Anfassen macht Halt an der Züspa in Zürich. Schulklassen und Lehrpersonen sind besonders willkommen. Die wichtigsten Informationen und Angebote finden Sie auf www.tunzuerich.ch

Rückblick auf tunBern.ch vom 3. bis 12. Mai 2013: www.tunbern.ch

Vorschau auf tunBasel.ch vom 14. bis 23. Februar 2014: www.tunbasel.ch

 

18.               Tüfteln.ch – 1. TüftelCamp der Schweiz vom 8. bis 10. Oktober 2013

https://i0.wp.com/newsletter.lehrstellenboerse.ch/phplist/uploadimages/2013-09/tuefteln.jpgTüfteln.ch, die Koordinationsplattform der Tüftellabore, ist online. Die Webseite bietet erste Informationen zum Tüfteln und zu Tüftellaboren.

 

Das erste Projekt, das gemeinsam mit den Tüftellaboren umgesetzt wird, ist das 1. TüftelCamp der Schweiz

Vom 8. bis 10. Oktober 2013 können neugierige Mädchen und Jungen sich ausprobieren. Tüfteln ist am 1. TüftelCamp der Schweiz nämlich überall möglich: In den Tüftellaboren in Luzern (LABOR Luzern), Zug (Tüftellabor Einstein) und Zürich (TüLab) – und über Livestream auch zu Hause oder z.B. im Jugendtreff.

 

Wir bauen u.a. Fruchtbatterien, untersuchen das Sonnenlicht mit einem selbst konstruierten Spektrometer und formen Kunststoff. Das notwendige Material findet man für nicht mehr als 10,- Fr. im Dorfladen oder Supermarkt.

www.tüftelcamp.ch

 


PROJEKTE

19.    Know-Now schafft Chancengleichheit


Der Verein „Know-Now schafft Chancengleichheit“ bietet Kindern und Jugendlichen aus

schwierigen finanziellen Verhältnissen Unterstützung in Form von sogenannten Nachhilfestipendien. Alle klassischen Schulfächer werden abgedeckt. Ein Unterstützungszyklus beinhaltet 20 Lektionen à 55 Minuten.

Weitere Informationen (pdf) / www.chancengleichheit.ch

 


20.    Workcamp Switzerland – Andere Ferien: Kultur – Austausch – internationale Workcamps

Freiwilligenarbeit in ökologischen, sozialen oder kulturellen Projekten im In- und Ausland. Land und Kultur auf die besondere Art kennenlernen. Pack deine Reisetasche – auf ins Abenteuer.

Oder als CampleiterIn einen internationalen Freiwilligeneinsatz in einem gemeinnützigen Projekt in der Schweiz begleiten. Kost, Logis und kleines Entgelt inklusive!


21.    fRilingue – Sprachcamp Leysin im Herbst

Lerne Französisch oder Englisch in unserem neuen Sprachcamp in Leysin.

Leysin ist bekannt für seine internationalen Schulen und seine weltoffene Ausstrahlung. Neben Französisch hört man auf den Strassen Leysins auch sehr oft Englisch, da sich hier viele Amerikaner und Briten niedergelassen haben.

Unser neuestes Camp findet in einem noblen Hotel statt. Das Hotel verfügt über folgende Einrichtungen: Hallenbad, Whirlpool, Sauna, Kino, Billard, Volleyballfeld, Sonnenterrasse, Disco. 

Der Unterricht findet in Kleingruppen von 6 Teilnehmern statt. Unsere sympathischen und dynamischen Lehrer und Lehrerinnen sorgen dafür, dass du in unserem Herbstcamp mit Freude Französisch und Englisch lernst.

Das Herbstcamp Leysin richtet sich an Jugendliche zwischen 11 und 17.

29. September bis zum 19. Oktober 2013

Du kannst 1, 2 oder 3 Wochen teilnehmen!

Weitere Infos auf www.frilingue.ch

fRilingue auf Facebook


Merci für Ihre Aufmerksamkeit!
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Euer Lehrstellenbörse-Team


Schon Fan auf Facebook?


Verein Lehrstellenboerse.ch
Sandstrasse 5
3302 Moosseedorf
Telefon: 031 850 10 27
Natel: 079 681 27 25
info@lehrstellenboerse.ch
http://www.lehrstellenboerse.ch
Advertisements

LB-Newsletter 2010/06

11 Jun

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im heutigen Lehrstellenbörse-Newsletter möchten wir Sie auf folgende Themen aufmerksam machen:
Neuigkeiten Lehrstellenboerse.ch
1. Noch offene Lehrstellen in 108 verschiedenen Berufen
2. 1208 Lehrstellengesuche rufen nach einer Lehrstelle
3. Bildet-mich-aus.ch
Veranstaltungen / Hilfestellungen
4. Last minute Basel – Chance für Lehrstellensuchende
5. 23. Generalversammlung der SGAB am 23.06.2010
6. Neue Auflage des SGB-Ratgebers: Lehrlings- und Jugendrecht von A-Z
Informatives
7. BBT: Lehrlingssituation im Mai 2010
8. Bildungsspecial in der NZZ am Sonntag
9. Videobeiträge vom Verein Forum Bildung
Studien/Statistiken
10. Statistik der berufliche Grundbildung 2009
11. „Jugendliche mit Migrationshintergrund im Übergang ins Erwachsenenalter – eine biographische Längsschnittstudie“
12. Herausgepickt: Umfrage – Social Media im Unternehmen

Neuigkeiten Lehrstellenboerse.ch

1.       Noch offene Lehrstellen in 108 verschiedenen Berufen

Aktuell gibt’s auf www.lehrstellenboerse.ch noch zahlreiche Lehrstellen aus 108 verschiedenen Berufen. Es muss nicht immer eine KV-Lehre sein. Informiert euch bei den Berufsberatern, ob auch ein anderer Beruf in Frage kommen könnte. Aber macht auch keine überstürzten Entscheide – ein Lehrabbruch wäre weder für dich noch für den Lehrbetrieb von Vorteil.
In diesen 108 Berufen gibt es bei auf unserem Portal noch offene Lehrstellen.


2. 1208 Lehrstellengesuche rufen nach einer Lehrstelle

Sie sind noch auf der Suche nach Lernenden? Dann werfen Sie bitte einen Blick auf die Gesuche unserer Jugendlichen.

3. Bildet-mich-aus.ch

Um sich noch besser Gehör zu verschaffen, haben wir unsere Plattform kurzerhand umbenannt. Sie ist neu auch unter www.bildet-mich-aus.ch abrufbar. Nach einer Idee von Ich-trage-ihr-T-Shirt waren wir der Ansicht, dass man als Lehrstellensuchende/-r die Chance haben sollte, um auf sich aufmerksam zu machen. Idealerweise macht man das dort, wo Lehrbetriebe sind – und wo man selbst ein Gesuch aufgeben kann.
Du suchst noch eine Lehrstelle?
Dann erfasse Dein Gesuch bei uns, mach ein Foto von Dir und sende es uns an (info@lehrstellenboerse.ch) – wir werden künftig in unserem Blog täglich auf die Gesuche hinweisen.
Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, um auf Dich aufmerksam zu machen.


Veranstaltungen / Hilfestellungen

4. Last minute Basel – Chance für Lehrstellensuchende

Wie Sie der Medienmitteilung vom 28.05.2010 entnehmen können, bieten die Berufsberater/-innen im Kanton Basel-Stadt noch ein last-minute-Angebot bis am 23. Juni 2010.
Du suchst eine Lehrstelle, bist aber nicht aus Basel? Dann melde Dich doch auch mal beim Berufbildungsamt in deinem Kanton: http://www.adressen.sdbb.ch/

5. 23. Generalversammlung der SGAB am 23.06.2010

Die Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung SGAB lädt zur Generalversammlung ein. Eine Anmeldung ist noch bis am 14. Juni 2010 möglich.
Weitere Informationen: http://www.sgab-srfp.ch/de/GV

6.   Neue Auflage des SGB-Ratgebers: Lehrlings- und Jugendrecht von A-Z

Der Lehrlingsratgeber gibt’s in einer neuen Auflage.
Ob als PDF-Datei oder im handlichen Taschenbuchformat à CHF 4.00,
Besonders empfehlenswert ist u.a. die Linkliste ab Seite 150.


Informatives

7. BBT: Lehrlingssituation im Mai 2010

Vor wenigen Tagen hat das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie einen neuen Situationsbericht veröffentlicht: Lehrlingssituation im Mai 2010

8. Bildungsspecial in der NZZ am Sonntag

In der NZZ am Sonntag vom 18. April 2010 gab es ein Bildungsspecial mit Themen wie:
Einstieg in die Berufswelt
Glossar Berufsbildung
Porträt Berufsberaterin
Diese und weitere Texte rund um die Berufsbildung können auf der Homepage des Autors, Herrn Rolf Murbach, aufgerufen werden: http://www.schreibart.ch/d/text/index.php?B=Texte

9. Videobeiträge vom Verein Forum Bildung

Am 17. Mai 2010 haben nationale Bildungspolitikerinnen und Politiker unter der Leitung von Prof. Dr. Iwan Rickenbacher auf Einladung vom Verein „Forum Bildung“ Fragen zu den Theman HarmoS, Maturandenquote, Berufsbildungssystem und freie Schulwahl diskutiert. Hier finden Sie die themenbezogene Videoaufnahmen der sehr sachlich geführten Diskussion von Vertreterinnen und Vertretern der CVP, FDP, Grünen, SP und SVP.

Studien/Statistiken

10. Statistik der berufliche Grundbildung 2009

Gemäss den neuesten Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) befanden sich im Jahr 2009 insgesamt über 223’000 Jugendliche und junge Erwachsene in einer beruflichen Grundbildung.

11. „Jugendliche mit Migrationshintergrund im Übergang ins Erwachsenenalter – eine biographische Längsschnittstudie“

Am 8. Juni 2010 wurde in einer Medienmitteilung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) auf obgenannte Längsschnittstudie aufmerksam gemacht.

12. Herausgepickt: Umfrage – Social Media im Unternehmen

Werfen wir kurz einen Blick auf eine Studie von Faktenkontor und News aktuell (Deutschland). 1700 Unternehmen (vornehmlich solche, die eine Pressestelle haben und beim Presseportal, News aktuell Pressemitteilungen verfassen) beteiligten sich an dieser Umfrage.
Persoenlich.com schreibt „Viele Unternehmen haben keine Strategie
Herr Jens Petersen von News aktuell bringt die Ergebnisse im Blog auf den Punkt: „Social Media in Unternehmen: Wichtig ja, Strategie nein, Budget Fehlanzeige“
Die Ergebnisse finden Sie hier:
Dabei ist u. a. der Begriff Social Media Newsroom gefallen. Dieser Begriff ist nicht neu, aber erst wenige, vornehmlich grössere Firmen nutzen diese Möglichkeit.
Ein paar interessante, hilfreiche Beiträge dazu (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
Sie sind selbst auch auf Portalen wie XING, Facebook,  Youtube, Twitter und Ähnlichem aktiv? Dann vernetzen Sie sich doch mit uns.
Wir danken für Ihre Kenntnisnahme und freuen uns, weiterhin auf Ihre Unterstützung zählen zu dürfen, damit noch mehr Firmen und Jugendliche auf unsere Plattform – und damit aufeinander – aufmerksam werden.


Die Lehrstellenboerse.ch wird unterstützt durch die Hauptförderer, die Stiftung Mercator Schweiz und die Volg Konsumwaren AG

und dem Medienpartner, das St. Galler Tagblatt



Verein Lehrstellenboerse.ch
Sandstrasse 5
3302 Moosseedorf

Telefon: 031 850 10 27

info@lehrstellenboerse.ch
http://www.lehrstellenboerse.ch

„Lehrstellen-Berichte“ im Februar

4 Mrz
fürs Stellenschaffen geehrt
Der Landbote (Abonnement) – Zürich – 25.02.2009
Auf Platz zwei und drei folgen die Wärtsilä Schweiz AG (57 Stellen) und die … Die Quellenhof-Stiftung schaffte es mit sechs neuen Lehrstellen als stärkste

Ottmar Hitzfeld: «Schule für Persönlichkeitsbildung wichtig»
Basler Zeitung – Basel,Switzerland – 24.02.2009
Die «Doppel-Lösung Sport/Lehre» sei zu forcieren. «Die reine Sportlerlehre brachte es nicht. Sie war weder Fisch noch Vogel.» Die Experten waren sich einig:

Lehrstellensituation im Januar 2009 24.02.2009
Bundesverwaltung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Pressemitteilung) – Bern,Switzerland
Bern, 24.02.2009 – Ein halbes Jahr vor Lehrbeginn 2009 ist der Lehrstellenmarkt voll in Bewegung. Die angespannte Situation in der Schweizer Wirtschaft …

Gutscheine für eine gute Bildung
Berner Zeitung – Bern,Switzerland – 23.02.2009
Laut Ursula Renold, Direktorin des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT), schneidet die Schweiz beim Befolgen dieses Mottos im internationalen
Geld hilft dem Geist nur bedingt
NZZ Online – Zurich,Switzerland – 23.02.2009
Da entsprechende Feldversuche noch fehlten, liess das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) auf Empfehlung des «Forums Weiterbildung Schweiz» …
Bildungsgutscheine gezielt einsetzen
20minuten – Zürich,Switzerland – 23.02.2009
Der KV Schweiz fühlt sich durch die Studie bestätigt, wie der Verband am Montag … den staatlichen Ausgaben für die Hochschulen und die Höhere Berufsbildung.

SGB-Jugend fordert 10 000 neue Lehrstellen
Bieler Tagblatt – Biel-Bienne,Switzerland – 19.02.2009
Die SGB-Jugendkommission schlägt beispielsweise einen bezahlten Weiterbildungsurlaub von fünf Tagen für alle Lohnabhängigen – Lehrlinge inbegriffen – vor.

Berufswahl und Karrierestart: Ich brauch‘ noch ein bisschen
Spiegel Online – national,Germany – 19.02.2009
Und an meiner Berufswahl. Ich solle lieber Kindergärtnerin werden, riet mir meine beste Freundin Eva. Statt Tieren gebe es dort immerhin kleine Kinder zum …

Timon (17): Fischerlehrling als Beruf und als Berufung
20minuten – Zürich,Switzerland – 15.02.2009
Der St. Galler Timon Görtz ist von seiner Berufswahl überzeugt.  Schon als Kind fuhr Timon Görtz fast täglich mit seinem Vater, …

Namensanpassung bei Einbürgerung
SF Tagesschau – Zurich,Switzerland – 12.02.2009
Laut Andrea Ruckstuhl vom Kaufmännischen Verband (KV) der Schweiz stellt sich das … Rund 6000 Jugendliche suchen hier anonym Lehrstellen – und zwar ohne, …

Namensänderung soll vereinfacht werden
azonline – Aarau,Switzerland – 12.02.2009
deren Nachnamen mit -ic endet, hätten Probleme, eine Lehrstelle zu finden. … die sich in der Schweiz gut verhalten, haben ja auch gar keine Probleme», …

Berufsbildung nach Schweizer Vorbild
Bundesverwaltung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Pressemitteilung) – Bern,Switzerland – 12.02.2009
Bei der Reform der Berufsausbildung sollte sich Deutschland am Vorbild der Schweiz orientieren, wo die Steuerung ,aus einer Hand“ erfolgt. …

Ein Blick in Ausland:

Erfolgreiches Projekt zur Berufsfrühorientierung wird fortgesetzt
bildungsklick.de – Osnabrück,Germany – 26.02.2009
BRAFO (Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren) ist eine bundesweit einmalige Gemeinschaftsinitiative des Landes Sachsen-Anhalt und den Agenturen

Suche nach Lehrstelle: Jugendliche oft kompromissbereit
sueddeutsche.de – München,Bayern,Germany – 13.02.2009
Der oft gehörte Vorwurf mangelnder Reife bei der Berufswahl treffe so nicht zu, sagte Joachim Gerd Ulrich vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei

Projekt „Fit in die Ausbildung“ voller Erfolg:
Direkt Bielefeld – Bielefeld,NRW,Germany – 13.02.2009
Bei dem Projekt „Fit in die Ausbildung“ handelt es sich um eine IHK-Berufs-Initiative für Schülerinnen und Schüler, die ihnen den Übergang von der Schulzeit

Homepage für Azubis Mach’ dich fit für den Job!
Express.de – Germany- 10.02.2009
Auf der Homepage findet ihr nicht nur Tipps von Azubis für Azubis zur Berufswahl, sondern auch Ausbildungs- und Praktikumsplätze von Unternehmen,

„Lehrstellen-Berichte“ im Januar

28 Jan
Die Landwirtschaft braucht mehr Lehrstellen
NZZ Online – Zürich – 6.01.2009
Ab 2009 umfasst die Ausbildung zum Landwirt oder zur Landwirtin drei statt zwei Lehrjahre, die bisher anschliessende Fachschule wird in die gesamte Lehrzeit

Schlechte Aussichten für Jugend am Arbeitsmarkt
Tages-Anzeiger Online – 7.01.2009
Bereits heute fehle es an Lehrstellen und an Einstiegsjobs für Jugendliche. Und: «In den kommenden Monaten könnte es dramatisch werden.

Rezession trifft Jugendliche
20minuten – 7.01.2009
Die Schweiz sei jedoch gut vorbereitet und der Arbeitsmarkt vergleichsweise stark. Laut Schwaab mangelt es bereits heute an Lehrstellen und an Einstiegsjobs …

Spitäler und Heime stehen vor Mangel an Pflegepersonal
NZZ Online – 12.01.2009
Damit rein rechnerisch der Zürcher Bedarf an Pflegenachwuchs gedeckt wäre, müssten jährlich 580 junge Frauen und Männer in die Grundausbildung einsteigen.

Jeder zahlt 6000 Franken im Jahr
20minuten – 20.01.2009
Die Versicherer selbst sichern das Einkommen von fast 50 000 Familien und bilden 1800 Lehrlinge aus. Die privaten Schweizer Versicherungsgesellschaften …

Die Altersheime suchen Personal
Basler Zeitung – 21.01.2009
Der Personalmangel in der Pflege betrifft die ganze Schweiz. … Tatsächlich haben letztes Jahr nur 150 Interessierte eine Lehrstelle als FaGe gefunden. …

Gut gerüstet für den Übertritt in die Lehre
NZZ Online – 23.01.2009
Im Hinblick auf die Berufswahl gehört die frühzeitige und engere Zusammenarbeit zwischen Familie, Schule, Berufsberatung und Lehrstellen-Anbietern zum

«Doppelpunkt Forum»: Berufswahl
drs.ch – 23.01.2009
Januar dem Thema Berufswahl. Besonders in Krisenzeiten wird die Berufswahl zu einem scheinbar unbezwingbaren Vorhaben. Christine Hubacher lädt von 20.00 bis

«Manchmal muss man den Leuten einen Floh ins Ohr setzen»
Berner Zeitung – Bern – 26.01.2009
Herr Seiler, Sie sind seit 20 Jahren Berufsberater – haben Sie sich selber vor der Berufswahl auch beraten lassen? CHRISTOPH SEILER: Ich erinnere mich noch

Berufswahl: Was lernen in Krisenzeiten?
drs.ch – 27.01.2009
Koch oder Informatiker? Naturwissenschaftlerin statt Psychologin? Wie stark können und sollen Jugendliche ihren Berufswunsch der Wirtschaft anpassen?

Lehrlinge übernehmen Zepter
Nachrichten.ch – 28.01.2009
Wie es aussieht, wenn in der Waldegg in Teufen der Chefkoch die Kelle zur Seite legt und den Auszubildenden die Küche 

%d Bloggern gefällt das: