Archiv | c) Meldungen Berufbildungsämter RSS feed for this section

Ein Muss während der Berufswahl: „myBerufswahl.ch“

28 Apr

Auf der mehrfach ausgezeichneten Plattform http://www.berufsberatung.ch gibt es eine neue, sehr empfehlenswerte Dienstleistung: MyBerufswahl.ch

myBerufswahl.ch

myBerufswahl.ch

Entwickelt wurde «MyBerufswahl.ch» vom Schweizerischen Dienstleistungszentrum Berufsbildung, Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (SDDB), der Erziehungsdirektion des Kantons Bern und der Schweizerischen Post.

Die Site informiert über Berufe und hilft Jugendlichen, ihre Fähigkeiten einzuschätzen. Zentrales Instrument sind aber Erinnerungsmails. Damit soll erreicht werden, dass keiner der sieben Schritte zur Berufswahl vergessen geht. Nicht nur Jugendliche erhalten die Erinnerungsmails, wenn sie sich registrieren. Auch Eltern und Lehrpersonen können sich informieren lassen, welcher Schritt im Berufswahlprozess gerade ansteht.

Weitere Informationen im BZ-Artikel (mit Videoclip) auf

http://www.bernerzeitung.ch/region/kanton-bern/Neue-Internetseite-fuehrt-Jugendliche-durch-Berufswahl/story/12262138

Zur Berufwahl-Site: http://www.myberufswahl.ch

Werbeanzeigen

BerufsbildungsBrief (Kt. Bern: Ausgabe 2009/01)

18 Mrz

***BerufsbildungsBrief***

Ausgabe: Nr. 1 / 09 – März 2009

Inhalt

Seite 2 ı Neue Jugendarbeitsschutzverordnung: Die wichtigsten Bestimmungen
im Überblick
Seite 3 ı Höhere Berufsbildung / Fachhochschulen: Ein höherer
Berufsabschluss eröffnet beste Karriereaussichten
Seite 5 ı Rent-a-Stift: «Lernende sind die besten Botschafterinnen
und Botschafter»
Seite 6 ı Interkantonaler Radiotag: Berufsbildung im Äther
Seite 6 ı Mittelschulmeisterschaften: Grosszügige Urlaubsregelung
Seite 6 ı Reto Trachsel: Neuer Ausbildungsberater

Den Berufsbildungsbrief können Sie hier als PDF-Datei öffnen: bbb_nr1-2009_deutsch_def

Information des Mittelschul- und Berufsbildungsamts (MBA), Tel. 031 633 87 12, mba@erz.be.ch
Berufsbildungsbrief im Internet: www.erz.be.ch/bbb
Berufsbildungsbrief als elektronischen Newsletter bestellen: berufsbildungsbrief@erz.be.ch


Erscheint 3-mal jährlich

Nächste Ausgabe 2/2009:
Erscheint in der Woche 25

*******************************************************************************
***Lettre sur la formation professionnelle***

Numéro 1 / 09 – mars 2009

Table des matières
Page 2 ı Nouvelle ordonnance sur la protection des jeunes travailleurs:
Aperçu des principales dispositions
Page 3 ı Formation professionnelle supérieure / Hautes écoles spécialisées:
La formation professionnelle supérieure offre de bonnes perspectives
Page 5 ı Formation initiale de deux ans avec attestation:
«Je suis largement gagnant!»
Page 6 ı La formation professionnelle sur les ondes
Page 6 ı Section francophone: Nouvelle collaboratrice

PDF: bbb_nr1-2009_franz_def


Informations de l’Office de l’enseignement secondaire du 2e degré et de la formation
professionnelle (OSP), tél. 031 633 87 28, osp@erz.be.ch
Lettre sur la formation professionnelle sur internet: www.erz.be.ch/lfp
Sur commande comme Newsletter: berufsbildungsbrief@erz.be.ch

Parution 3 fois par an

Numéro 2/2009:
A paraître la semaine 25

BerufsbildungsBrief (Ausgabe 3/2008)

1 Dez

Berufsbildungsbrief 3/2008 

Ausgabe: Nr. 3  / November 2008

Inhalt

Seite 2 Sexuelle Belästigung: Der erste Schritt ist ein unmissverständliches Nein
Seite 3 Lehrstellenbericht 2008: Gute Konjunktur + griffige Massnahmen = positive Entwicklung
Seite 5 Rudolf H. Strahm: «Lehrbetriebe vollbringen eine Riesenleistung»
Seite 6 QualiCarte: Ausbildungsqualität evaluieren
Seite 6 Chummerchaschte: Vertrauliche Fragen stellen
Seite 6 Luana Geier: Neu im Redaktionsteam

Der Berufsbildungsbrief ist hier als PDF-Datei einsehbar:

bbb_3_2008_deutsch_def
Information des Mittelschul- und Berufsbildungsamts (MBA), Tel. 031 633 87 12, mba@erz.be.ch
Berufsbildungsbrief im Internet: www.erz.be.ch/bbb
Berufsbildungsbrief als elektronischen Newsletter bestellen: berufsbildungsbrief@erz.be.ch
Erscheint 3-mal jährlich

Nächste Ausgabe 1/2009:
Erscheint in der Woche 12

Thurgauer Lehrstellenmarkt

3 Jul

Thurgauer Lehrstellenmarkt: Rund 63 Prozent der Schulabgänger treten Berufsausbildung an

Frauenfeld (sda) 94 Prozent der 3450 Jugendlichen im Thurgau, die dieses Jahr die Schule beenden, haben eine Anschlusslösung. Zwei Drittel von ihnen werden eine Berufslehre oder eine Attestausbildung beginnen.

Ueli Berger, Chef des Thurgauer Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung, erklärte, man gehe davon aus, dass im Herbst noch etwa 50 Jugendliche ohne jede Anschlusslösung übrig blieben.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel auf HR Today

Weiterführende Informationen:

– Amt für Berufsbildung des Kantons Thurgau

Kt. Bern: BerufbildungsBrief (Nr. 2 / Juni 2008)

13 Jun

***BerufsbildungsBrief***

Ausgabe: Nr. 2 / Juni 2008

Inhalt
Seite 2 ı Allgemein bildender Unterricht: Vereinheitlichung führt zu mehr Qualität
Seite 3 ı Lehrvertragsauflösungen: Jetzt sind die Berufsfachschulen gefordert
Seite 5 ı Beat Künzi, Präsident Berufsbildungsrat: «Wir übernehmen
die Funktion eines Seismografen»
Seite 6 ı Neuer Flyer: Berufsbildung kurz erklärt
Seite 6 ı Erziehungsdirektion: An der BAM 2008
Seite 6 ı Séction francophone: Neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter

BerufbildungsBrief (Nr. 2 / Juni 2008 )

Information des Mittelschul- und Berufsbildungsamts (MBA), Tel. 031 633 87 12, mba@erz.be.ch
Berufsbildungsbrief im Internet: www.erz.be.ch/bbb
Berufsbildungsbrief als elektronischen Newsletter bestellen: berufsbildungsbrief@erz.be.ch
Erscheint 3-mal jährlich

„9 neue EBA-Berufe“

4 Mrz

Im Heute erschienenen „BerufbildungsBrief“ vom Mittelschul- und Berufbildungsamt vom Kanton Bern, findet man auf Seite 6 die folgende Meldung:

Zweijährige Grundbildung
Neun neue EBA-Berufe

In immer mehr Berufsfeldern gibt es neben den drei- oder vierjährigen auch zweijährige berufliche Grundbildungen, die mit einem eidgenössischen Berufsattest abschliessen (EBA). Allein dieses Jahr treten neun neue Bildungsverordnungen in Kraft:

– Büroassistent/-in

– Fleischfachassistent/-in

– Florist/-in EBA

– Grundbaupraktiker/-in

– Haustechnikpraktiker/-in

– Industrie- und Unterlagsbodenpraktiker/-in

– Lebensmittelpraktiker/-in

– Pferdewart/-in

– Polybaupraktiker/-in

Damit gibt es insgesamt bereits 23 EBA-Berufe.
Die zweijährige Grundbildung richtet ich an vorwiegend praktisch interessierte Jugendliche. Im Sommer 2007 wurden im Kanton Bern 407 EBA-Lehrverträge abgeschlossen. Dank dem Projekt EBAplus/Speranza 2000, das der Kanton gemeinsam mit Berner KMU lanciert hat, sollen es dieses Jahr 600 Lehrverträge sein (vgl. auch beiliegende Postkarte).
www.erz.be.ch/ebaplus

Kt. Bern: BerufbildungsBrief (Ausgabe Nr. 1/März 2008)

4 Mrz

***BerufsbildungsBrief***

Ausgabe: Nr. 1 / März 2008

Inhalt
Seite 2 ı Vorlehre: Eine Chance für Jugendliche mit Startschwierigkeiten
Seite 3 ı Begabtenförderung in der Berufsbildung: Verkümmerte Talente
sind eine verpasste Chance
Seite 5 ı E-Learning: «Das Potenzial wird heute noch zuwenig ausgeschöpft»
Seite 6 ı Mittelschulmeisterschaften: Grand-Prix von Bern
Seite 6 ı Berufsweltmeisterschaften: Offizielle Ehrung
Seite 6 ı Zweijährige Grundbildung: Neun neue EBA-Berufe

Hier kann man den BerufbildungsBrief als Pdf-Datei einsehen: Berufbildungsbrief 1/2008

Information des Mittelschul- und Berufsbildungsamts (MBA), Tel. 031 633 87 12, mba@erz.be.ch
Berufsbildungsbrief im Internet: www.erz.be.ch/bbb
Berufsbildungsbrief als elektronischen Newsletter bestellen: berufsbildungsbrief@erz.be.ch
Erscheint 3-mal jährlich
***Nächste Ausgabe 2/2008:
***Erscheint in der Woche 25

Berufsbildungsbrief – Nr. 3 / November 2007

13 Nov

Das Mittelschul- und Berufbildungsamt des Kantons Bern gibt 3 Mal jährlich einen sog. „Berufsbildungsbrief“ heraus.

Heute war es wieder soweit. Die Themen sind:

1. Fachangestellte/r Gesundheit: Viele neue Lehrstellen – aber nicht genug

2. Depressivität und Suizidabsichten bei Lernenden

3. „Der Status als Prüfungsexperte ist ein Imagegewinn“

4. Bundesamt für Statistik: Beiblatt zum Lehrvertrag

5. Dokumentation Berufsbildung: Professionell präsentieren

6. Jasmin Grossenbacher: Neu im Redaktionsteam

Information des Mittelschul- und Berufsbildungsamts (MBA), Tel. 031 633 87 12, mba@erz.be.ch

Berufsbildungsbrief im Internet: www.erz.be.ch/bbb

Berufsbildungsbrief als elektronischen Newsletter bestellen: berufsbildungsbrief@erz.be.ch

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Aus dem Berufsbildungsbrief speziell herauspicken möchte ich das Editorial von Regierungsrat und Erziehungsdirektor Herrn Bernhard Pulver

Herzlichen Dank!

Liebe Berufsbildnerin, lieber Berufsbildner

Ziemlich genau vor einem Jahr haben die Erziehungs- und die Volkswirtschaftsdirektion den 1. Lehrstellenbericht publiziert und mit den Bildungspartnern diskutiert. Ich darf feststellen, dass wir weiterhin gut auf Kurs sind. Die Zahl der neuen Lehrverträge konnte nochmals gesteigert werden. 94% der 20-jährigen Erwachsenen haben einen Berufsabschluss oder eine Matura. Damit sind wir schweizweit führend.

Dass wir auf Erfolgskurs sind, ist massgeblich Ihrem Engagement in den Lehrbetrieben, in den Berufsfachschulen und in den überbetrlieblichen Kursen zu verdanken. Sie schaffen Lehrstellen. Sie leisten Qualitätsarbeit. Viele von Ihnen unterstützen zudem die Berufsbildung als Fachpersonen der Lehraufsicht oder im Rahmen der Qualifikationsverfahren. Allein in den gewerblich-industriellen Berufen sind 4000 Prüfungsexpertinnen und -experten im Einsatz. Viele opfern dafür Ferien oder werden von ihrem Unternehmen freigestellt.

Ohne diese Milizarbeit könnte die Berufsbildung nicht funktionieren – oder sie käme den Staat viel teurer zu stehen. Für Ihren engagierten Einsatz danke ich Ihnen ganz herzlich! Ich wünsche Ihnen beruflich und privat viel Befriedigung und Erfolg.

Freundliche Grüsse

Regierungsrat Bernhard Pulver, Erziehungsdirektor“

%d Bloggern gefällt das: