Newsletter bbaktuell.ch (Ausgabe 222 / 19.08.2008)

19 Aug
Die grafisch gestaltete PDF-Version von bbaktuell finden Sie unter www.bbaktuell.ch/pdf/bbaktuell222.pdf, den aktuellen Veranstaltungskalender unter www.bbaktuell.ch/pdf/Veranstaltungen.pdf.

Der nächste bba-kontakt führt uns ins neue Schweizerische Dienstleistungszentrum Berufsbildung | Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung im soeben eröffneten „Haus der Kantone“ in Bern. Bitte reservieren Sie sich schon jetzt den 28.10.08 (mittags Durchführung in französischer, nachmittags in deutscher Sprache) oder den 29.10.08 (mittags, Durchführung in deutscher Sprache). Die definitive Einladung folgt nächste Woche.

Top News

1. Über 78’000 Lernende traten 2007 neu in eine Berufsbildung ein

Bund und Kantone

2. VD: Stipendien sollen Jugendliche ohne berufliche Bildung bei der Eingliederung unterstützen
3. GE: Neue Beratungsstelle für Jugendliche ohne Berufsabschluss startet
4. ZH: Soziale Berufe werden integriert
5. BS: Rekordangebot an Lehrstellen
6. BE: Kantonal geförderte Diplomausbildung für Erwachsene wird auf ein Institut konzentriert

Von Berufen und Verbänden

7. Wechsel in der Geschäftsleitung des Schweizerischen Arbeitgeberverbands

Nahtstellen

8. LU: Drei Unterstützungsangebote unter einem Dach vereint

Betriebliche Bildung

9. Kanton Zürich startet Ausbildung „Hofmitarbeiter“ für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
10. Kosten und Nutzen der Lehrlingsausbildung und andere Themen der Bildungsökonomie – Sondernummer PANORAMA des LH Bildungsökonomie
11. Berufliche Grundbildung: Teilrevision Metallbauer/in EFZ in Kraft, Vernehmlassung Koch/Köchin EFZ eröffnet

Höhere Berufsbildung und Weiterbildung

12. SQUF plant Konferenz der Berufs- und höheren Fachprüfungen
13. Neue höhere Fachprüfungen und Berufsprüfungen in Vernehmlassung: Treuhand und andere

Berufs- und Laufbahnberatung

14. Unternehmerisches Handeln in der Berufsbildung – Wettbewerb 2008 entschieden
15. Rahmenlehrpläne für Berufsbildungsverantwortliche angepasst

Publikation

16. Abschlussbericht über die Evaluation der kaufmännischen Grundbildung

Link

17. Forum „Vision 3“ diskutiert die Berufsbildungsforschung

Inserate

18. Positionen in der Weiterbildung: eine neue Kursreihe an der Universität Bern
19. Last call EHB-Tag – Es hat noch letzte freie Plätze!

Stelleninserate

20. Persönlichkeit für die Koordination Berufsbildung, Basel-Stadt
21. Leiter/in Amt für Berufsbildung, Basel-Landschaft
22. BBT sucht Ressortleiter/in Projektförderung und Entwicklung
23. BBT sucht zwei Projektverantwortliche

Top News

1. Über 78’000 Lernende traten 2007 neu in eine Berufsbildung ein

df. Das Bundesamt für Statistik BFS hat die Statistik der beruflichen Grundbildung 2007 (bisher Lehrvertragsstatistik) publiziert. Für rund zwei Drittel der Jugendlichen führt der Weg in die Berufswelt über eine der rund 250 beruflichen Grundbildungen. Gemäss BFS befanden sich im Jahr 2007 insgesamt über 211’819 Jugendliche und junge Erwachsene in einer beruflichen Grundbildung (126’308 Männer und 85’511 Frauen). Über 78’000 traten neu in eine Berufsbildung ein. Die Berufswahl erfolgt noch immer stark geschlechtsspezifisch: Die Hälfte der Jungen in einer Lehre befindet sich in einem der 14 (bei Männern) beliebtesten Berufe – die Hälfte der Mädchen in einer Lehre dagegen nur in einer der fünf beliebtesten Frauenberufe (Kauffrau, Dentalassistentin, Fachangestellte Gesundheit, Fachfrau Betreuung EFZ, Detailhandelsfachfrau).
Mehr: www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/15/22/publ.html?publicationID=3284 oder www.bbaktuell.ch/pdf/bba4718a.pdf

Bund und Kantone

2. VD: Stipendien sollen Jugendliche ohne berufliche Bildung bei der Eingliederung unterstützen

jf. Jugendliche, die von der Sozialhilfe abhängig sind, werden seit 2006 im Projekt FORJAD auf eine berufliche Bildung hingeführt. Positive Resultate veranlassen den Waadtländer Kantonsrat über das Pilotprojekt hinauszugehen und die betroffenen Jugendlichen statt durch die Finanzierung von Eingliederungsmassnahmen durch Stipendien zu unterstützen. Dazu läuft bis Ende September 2008 ein Vernehmlassungsverfahren zu einem Vor-Projekt zur Revision des Gesetzes „Loi sur l’organisation et le financement de la politique sociale (LOF)“.
Mehr: www.vd.ch/fr/suite-de-lactualite/consultations/ (französisch)

3. GE: Neue Beratungsstelle für Jugendliche ohne Berufsabschluss startet

jf. Am 1. September 2008 wird die neue Beratungsstelle „Service de l’orientation scolaire et professionnelle“ des „Office pour l’orientation, la formation professionnelle et continue (OFPC)“ des Kantons Genf eröffnet. Sie hat den Auftrag, jugendliche Arbeitssuchende unter 25 Jahren ohne Berufsabschluss abzuklären und Ausbildungsmöglichkeiten zu suchen, die ihren Fähigkeiten entsprechen.
Informationen: Grégoire Evéquoz, directeur général de l’OFPC, 022 388 44 25, gregoire.evequoz@etat.ge.ch

4. ZH: Soziale Berufe werden integriert

jp. Wenn heute die Ausbildungssituation im Sozialbereich mit grossen Veränderungen konfrontiert ist, so hat das vor allem mit der Revision des Berufsbildungsgesetzes zu tun. Dank dem neuen Gesetz können die sozialen Berufe ins Berufsbildungssystem integriert und damit eidgenössisch anerkannt werden. Thomas Jaun, FKK Fachschule für familienergänzende Kindererziehung, berichtet über die aktuelle Ausbildungssituation im Kanton Zürich.
Bericht: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4582a.pdf
Bildungsangebote: fachschule-ffk.ch

5. BS: Rekordangebot an Lehrstellen

jf. Dank grosser Bemühungen des Gewerbeverbands Basel-Stadt und des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung (AfBB) konnte im Rahmen der Kampagne „Lehrstellen – Basels Zukunft“ zum Ausbildungsstart 2008 ein Rekordangebot an Lehrstellen erreicht werden: 2’002 Lernende haben Anfang August eine berufliche Grundbildung begonnen. Das bedeutet 10 Prozent mehr Lehrstellen als noch im letzten Jahr und so viele wie seit fast zwanzig Jahren nicht mehr.
Medienmitteilung: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4739a.pdf
Infos: Christoph Marbach, Leiter Amt für Berufsbildung und Berufsberatung, christoph.marbach@bs.ch

6. BE: Kantonal geförderte Diplomausbildung für Erwachsene wird auf ein Institut konzentriert

ao. Der Berner Regierungsrat hat der Akademie für Erwachsenenbildung Schweiz (aeB Schweiz) die Führung einer Höheren Fachschule im Bereich Erwachsenenbildung ab Lehrgang 2009 übertragen. Damit konzentriert der Kanton die im Rahmen des regionalen Schulabkommens geförderte Diplomausbildung auf ein Institut. Die Schweiz. Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (SAEB) hat den Rahmenlehrplan für die 3-jährige Ausbildung „Dipl. Erwachsenenbildner/in HF“ beim BBT zur Genehmigung deponiert. In der Übergangszeit sind die EDK-Abschlüsse gemäss Art. 75 der Verordnung über die Berufsbildung (BBV) vom BBT anerkannt.
Mehr: www.aeb.ch , Infos: T. Ninck, Vorsteher Mittelschul- und Berufsbildungsamt, t.ninck@erz.be.ch
Ein ähnliches Angebot für das überregionale DIFA, Diplôme de formateur ou formatrice d’adultes, der Kantone Bern, Jura, Neuenburg, Freiburg ist noch offen. Mehr: www.cifom.ch/difa

Von Berufen und Verbänden

7. Wechsel in der Geschäftsleitung des Schweizerischen Arbeitgeberverbands

jf. Am 31. Juli 2008 hat lic. iur. Urs F. Meyer die Geschäftsleitung des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, wo er für die Bereiche Ausbildung/Weiterbildung sowie Arbeitssicherheit/Gesundheitsschutz verantwortlich war, abgegeben. Seine Nachfolge wird ab 1. Oktober 2008 lic. oec. Jürg Zellweger, zurzeit Sekretär beim Verband der schweizerischen Zellstoff-, Papier- und Kartonindustrie, übernehmen. Jürg Zellweger verfügt über gute Kenntnisse der Ausbildungs- und Weiterbildungsszene; er leitete zwei Berufsreformen in der Verpackungsindustrie (Flexodrucker/in EFZ und Verpackungstechnologe/technologin EFZ).

Nahtstellen

8. LU: Drei Unterstützungsangebote unter einem Dach vereint

ao. Die Projektphasen der drei Angebote „Berufsintegrationscoaching“, „Mentoringprojekt Gotte/Götti“ und „Mentoringprojekt Incluso Luzern“ endeten am 31. Juli 2008. Die Inhalte aller drei Angebote werden seit 1. August 2008 von der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Luzern unter dem Namen BIC (Berufsintegrationscoaching) betreut und weiterentwickelt. Neu werden im Rahmen des BIC sowohl schulisch schwache Jugendliche als auch Jugendliche mit Migrationshintergrund beim Übertritt von der Sek I zur Sek II begleitet und unterstützt.
Infos: Gabriela De Haas, 041 228 52 58, gabriela.dehaas@lu.ch
Mehr: www.bsbluzern.ch/berufsintegrationscoaching

Betriebliche Bildung

9. Kanton Zürich startet Ausbildung „Hofmitarbeiter“ für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

df. Im Kanton Zürich startet in diesem Sommer eine Klasse von Lernenden im Beruf „Hofmitarbeiter“. Diese zweijährige, eidgenössisch nicht anerkannte Ausbildung richtet sich an Jugendliche mit einer IV-Verfügung und differenziert die Bereiche Pferdewirtschaft und Landwirtschaft. Im Unterschied zu anderen Ausbildungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen besuchen die Jugendlichen während einem Tag pro Woche die Berufsschule. Gesamtschweizerisch startet in diesem Sommer zudem die Ausbildung Pferdewart/in EBA (mit drei Schulorten), im nächsten Sommer folgt Agrarpraktiker/in EBA.
Mehr: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4640a.pdf

10. Kosten und Nutzen der Lehrlingsausbildung und andere Themen der Bildungsökonomie – Sondernummer PANORAMA des LH Bildungsökonomie

jf. Deutsche Lehrbetriebe legen bei der beruflichen Grundbildung massiv drauf, während die Mehrheit der Schweizer Betriebe einen Nettonutzen erzielen kann. Der Unterschied liegt bei über 38’000 Franken pro Lehrverhältnis.
Dies ist eines der Resultate der Arbeit des Leading Houses „Bildungsökonomie: Betriebliche Entscheidungen und Bildungspolitik“, die in einer Sondernummer von PANORAMA vorgestellt werden. Die Leitung des Leading Houses will mit der Publikation das Interesse an einem Austausch mit der Praxis zum Ausdruck bringen.

Die Abonnenten erhalten die Sondernummer zusammen mit der August-Ausgabe von PANORAMA in den nächsten Tagen. Sie kann zudem beim Verlag bestellt werden: panorama@weberag.ch und 033 336 55 55.

Kurzbeschreibung der oben erwähnten Studie: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4720a.pdf

11. Berufliche Grundbildung: Teilrevision Metallbauer/in EFZ in Kraft, Vernehmlassung Koch/Köchin EFZ eröffnet

ao. Die Änderung der Verordnung über die berufliche Grundbildung Metallbauer/in EFZ ist seit dem 1. August 2008 in Kraft. Als dritte Fachrichtung wurde der Stahlbau eingefügt. Bisherige Fachrichtungen: Metallbau und Schmiedearbeiten.
Revidierte Verordnung und Bildungsplan: www.bbt.admin.ch/themen/grundbildung/00452/index.html?lang=de
Die Vernehmlassung der Entwürfe der Verordnung über die berufliche Grundbildung Köchin EFZ/Koch EFZ und des Bildungsplans ist eröffnet. Frist: 18. November 2008.
Unterlagen: www.bbt.admin.ch/themen/grundbildung/00107/00158/index.html?lang=de

Höhere Berufsbildung und Weiterbildung

12. SQUF plant Konferenz der Berufs- und höheren Fachprüfungen

df. Christine Davatz übernimmt für die nächsten beiden Jahre das Präsidium des SQUF (Arbeitgeber-Netzwerk für Berufsbildung). Als eine der nächsten Aufgaben plant SQUF die Gründung einer Konferenz der Berufs- und höheren Fachprüfungen, analog zur bereits erfolgten Gründung einer Konferenz der höheren Fachschulen (vgl. etwa: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4527a.pdf). In der Schweiz gibt es laut Christine Davatz etwa 900 Bildungsangebote für 300 Prüfungen, deren Finanzierung durch die öffentliche Hand ungewiss geworden ist.
Infos: c.davatz@sgv-usam.ch

13. Neue höhere Fachprüfungen und Berufsprüfungen in Vernehmlassung: Treuhand und andere

jp. Die Entwürfe für höhere Fachprüfungen Diplomierte/r Treuhandexperte/in (1. Juli 2008), Diplomierte/r Marketingleiter/in (22. Juli 2008), Polybau-Meister/in (22. Juli 2008) und Diplomierte/r Wirtschaftsprüfer/in (5. August 2008) wurden eingereicht.
Der Entwurf für die Berufsprüfung Marketingfachmann/frau mit eidgenössischem Fachausweis wurde eingereicht (29. Juli 2008).
Interessierte können die Entwürfe beim BBT, Effingerstrasse 27, 3003 Bern beziehen. Einsprachen beim BBT innert 30 Tagen.

Berufs- und Laufbahnberatung

14. Unternehmerisches Handeln in der Berufsbildung – Wettbewerb 2008 entschieden

wt. Unternehmerisches Handeln im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist das Thema von „EnterPrize“, einem Wettbewerb der Stiftung Enterprise und der Fachzeitschrift PANORAMA. Er wurde dieses Jahr zum zweiten Mal durchgeführt. 27 Bewerbungen sind eingetroffen, die Fachjury hat drei Projekte für die Endausmarchung nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):
– Haus der Farbe
– Institut für interkulturelle Kommunikation
– Junior-Teams von login Berufsbildung

PANORAMA stellt die drei Projekte in der nächsten Ausgabe vor, die am 22. August erscheinen wird.

15. Rahmenlehrpläne für Berufsbildungsverantwortliche angepasst

jf. Die Inhalte der Rahmenlehrpläne für Berufsbildungsverantwortliche vom 1. Mai 2006 sind leicht modifiziert worden. Die Erfahrung hatte gezeigt, dass einzelne Stellen unterschiedlich verstanden wurden. Die neueste Ausgabe (Stand 1. Juli 2008) ist auf der Homepage des BBT aufgeschaltet:
www.bbt.admin.ch/themen/berufsbildung/00484/index.html?lang=de oder www.bbaktuell.ch/pdf/bba4738a.pdf

Publikation

16. Abschlussbericht über die Evaluation der kaufmännischen Grundbildung

jf. Das BBT hat den Abschlussbericht über die Evaluation der kaufmännischen Grundbildung publiziert. Insgesamt wird die Neue kaufmännische Grundbildung von allen Beteiligten mit einigen Kritiken im Detail verhalten bis wohlwollend positiv angenommen.
Abschlussbericht (Heft 5): www.bbaktuell.ch/pdf/bba4734a.pdf oder auf der Homepage „Neue kaufmännische Grundbildung“: www.rkg.ch/Data/Upload/Docs/De/Services/09_Evaluation/NKG5_deutsch_FINAL.pdf

Link

17. Forum „Vision 3“ diskutiert die Berufsbildungsforschung

jf. Am 17. Juni 2008 fand das 23. Forum „Vision 3“ in Genf statt, organisiert durch das Office pour l’orientation, la formation professionnelle et continue (OFPC) des Kantons Genf. Thema war die Frage „Berufsbildungsforschung, Falle für Illusionen und nutzlose Aufwendungen oder Grundlage für reelle Antworten?“. Die Zusammenfassung dieser Veranstaltung wurde als Newsletter publiziert: www.afpr.ch/pdf/afpr4719a.pdf oder www.ge.ch/ofpc/informer/ancien_forum.asp (jeweils französisch)

Inserate

18. Positionen in der Weiterbildung: eine neue Kursreihe an der Universität Bern

Diese Kurse der Koordinationsstelle für Weiterbildung thematisieren grundsätzliche aktuelle Entwicklungen, ihre Voraussetzungen und Folgen im Weiterbildungsbereich. Sie verstehen sich als Reflexionsgefässe und richten sich an Bildungs-, Fach- und Kaderleute. Der erste Kurs „Bildungsferne für die Weiterbildung gewinnen?“ findet am 7./8.11.08 statt.
Detaillierte Ausschreibung: www.kwb.unibe.ch/lenya/kwb/live/3/Positionen.html oder www.bbaktuell.ch/pdf/bba4692a.pdf

19. Last call EHB-Tag – Es hat noch letzte freie Plätze!

Am 10. September 2008 findet der erste EHB-Tag in Zollikofen/Bern statt. Thema: Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in der Berufsbildung.
Wie werden leistungsstarke Schülerinnen und Schüler erkannt und wie werden sie während ihrer Berufsausbildung gefördert? Welche Erkenntnisse trägt die Wissenschaft zu dieser Thematik bei?
Programm: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4723a.pdf
Anmeldung: www.ehb-schweiz.ch -> Veranstaltungen

Stelleninserate

20. Persönlichkeit für die Koordination Berufsbildung, Basel-Stadt

Ist die Berufsbildung Ihr Fachgebiet und suchen Sie ein vielfältiges und anspruchsvolles Engagement im Dienste der Berufsbildung beim Arbeitgeber Basel-Stadt? Im Zentralen Personaldienst, Abteilung Personal- und Organisationsentwicklung, suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine selbstständige und kommunikative Persönlichkeit für die Koordination Berufsbildung (80%).
Detaillierte Stellenausschreibung: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4726a.pdf

21. Leiter/in Amt für Berufsbildung, Basel-Landschaft

Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung (AfBB) ist eine Dienststelle der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kantons Basel-Landschaft. Infolge Pensionierung des Stelleninhabers suchen wir eine initiative und engagierte Persönlichkeit als Leiter/in Amt für Berufsbildung und Berufsberatung
Detaillierte Stellenausschreibung: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4735a.pdf

22. BBT sucht Ressortleiter/in Projektförderung und Entwicklung

Das BBT, Kompetenzzentrum des Bundes für Fragen der Berufsbildung, der Fachhochschulen und der Innovationsförderung, sucht im Leistungsbereich Berufsbildung per sofort oder nach Vereinbarung eine/n Ressortleiter/in Projektförderung und Entwicklung 80 – 100 %.
Detaillierte Stellenausschreibung www.bbaktuell.ch/pdf/bba4736a.pdf

23. BBT sucht zwei Projektverantwortliche

Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die Berufsbildung, die Fachhochschulen und die Innovationsförderung. Für das Ressort „Globale und bilaterale Zusammenarbeit“ suchen wir zwei kompetente, verantwortungsbewusste und zuverlässige Persönlichkeiten als Projektverantwortliche/r (80-100 %).
Detaillierte Stellenausschreibung: www.bbaktuell.ch/pdf/bba4737a.pdf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: