Lehrstellenmangel UND Lehrlingsmangel

5 Nov

Lehrlingslücke in Österreich 

Werfen wir einmal einen Blick in unser Nachbarland Österreich. Wie man dem Artikel „Lehrlingsmangel statt Lehrstellenmangel“ entnehmen kann, gab es in vier Bundesländern Österreichs zuletzt eine Lehrlingslücke. D.h. in Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Kärnten gibt es mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende.

Natürlich ist es falsch, wenn man dem Titel des Artikels „Lehrlingsmangel statt Lehrstellenmangel“ glaubt und pauschal behauptet, dass es keinen Lehrstellenmangel gibt. Je nach Berufsgattung muss man dies differenziert beurteilen. Sagen wir also besser, es gibt einen Lehrstellenmangel UND einen Lehrlingsmangel!

Image der Lehre / Bevölkerungsentwicklung 

Ein Aspekt, der zum Überangebot an Lehrstellen geführt hat, sei die mangelnde Nachfrage, die mangelnde Attraktivität der Lehre als solche. Dies mag sicherlich zu einem Teil stimmen, weshalb auch kürzlich ein „Tag der Lehre“ durchgeführt wurde um das Image der Lehre zu verbessern.

Ein weiterer Aspekt, der dazu führt – und künftig noch stärker dazu führt, dass ein Lehrlingsmangel – ein Mangel an (qualifizierten) Fachkräften im Allgemeinen – herrscht, ist die demographische Entwicklung.

Aber das ist ja nichts Neues, oder?

Im Artikel „Weniger Junge Leute – Langfristig droht Lehrlingsmangel“ (27.05.06) wurde in Oesterreich bereits – und das war sicher nicht der erste Beitrag – auf die Herausforderung der demographischen Entwicklung aufmerksam gemacht.

Die Beiträge „Vom Lehrstellenmangel zum Lehrlingsmangel“ (26.03.07) sowie „Lehrstellenmangel – oder doch Lehrlingsmangel?“ (13.09.07) ergänzten und bestätigten den Lehrlingsmangel.

Situation in der Schweiz 

Wie in Österreich, so sind wir natürlich auch in der Schweiz vom Lehrlingsmangel betroffen. Bereits jetzt gibt es viele Firmen/Berufsgruppen, die zwar Lehrstellen anbieten, diese aber nicht besetzen können.

Das Bundesamt für Statistik (BfS) hat Ende September die neusten Szenarien veröffentlicht, wie sich die demographische Entwicklung auf die Schweiz und die Berufsbildung bis 2016 auswirken könnte.

Tagung SDK und SBBK 

Die SDK (Schweizerische Direktorinnen- und Direktorenkonferenz der Berufsfachschulen) und die SBBK (Schweizerische Berufbildungsämter-Konferenz) tagten am 02.11.07 in Solothurn unter anderem zum Thema „Demographische Entwicklung und ihre prognostizierten Auswirkungen auf die Berufsbildung; Handlungsmöglichkeiten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: